Horst Eckel

Horst Eckel und Fritz Walter nach dem Spiel gegen Ungarn

Horst Eckel und Fritz Walter nach dem Spiel gegen Ungarn

 

Horst Eckel geb am 8. Februar 1932 in Vogelbach ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler. Er war Mitglied der deutschen Nationalmannschaft, die 1954 Fußballweltmeister wurde. Horst Eckel spielte als Jugendlicher für den SC Vogelbach. Als Aktiver war er zunächst für den 1. FC Kaiserslautern und danach von 1960 bis 1966 für den SV Röchling Völklingen 06 am Ball. Mit Kaiserslautern wurde er 1951 und 1953 Deutscher Meister. Für die deutsche Nationalmannschaft bestritt er in der Zeit von 1952 bis 1958 als rechter Außenläufer 38 Länderspiele.

Horst_Eckel

Eckel agierte in Vogelbach und anfangs auch in Kaiserslautern sehr erfolgreich auf der Mittelstürmerposition. Er war schnell und galt als abgeklärt und torgefährlich. Angeblich auf Anregung von Bundestrainer Sepp Herberger wurde Eckel auf die Außenläuferposition versetzt, was sich bei der WM 1954 auszahlte. Eckel war für Fritz Walter unentbehrlich, weil sich beide auf dem Platz sozusagen blind verstanden. Als anfangs jüngster Spieler gelangte Eckel zu dem Spitznamen „Benjamin“, wegen seiner Laufstärke und schlanken Statur nannte man ihn auch den „Windhund“. In seinem Heimatort Vogelbach dagegen hieß er „die Zeeb“ . Eckel war einer von fünf Kaiserslauterern in der Elf, die am 4. Juli 1954 in Bern mit einem 3:2-Finalsieg über Ungarn Fußballweltmeister wurde. Eckel nahm wie Fritz Walter an allen sechs Spielen teil.

Seit 1997 ist er Repräsentant der Sepp Herberger Stiftung.

Im Jahr 2008 gehörte Eckel neben Hans Schäfer und Ottmar Walter zu den drei letzten noch lebenden Spielern der deutschen Weltmeisterelf, die 1954 im Endspiel auf dem Platz stand.

Horst Eckel war der fachliche Berater von Sönke Wortmann bei dessen Film “Das Wunder von Bern”, der die Ereignisse rund um den WM-Sieg 1954 beschreibt.

2004, zum 50. Jubliläum des Endspieles in Bern, veröffentlichte Horst Eckel das Buch Die 84. Minute.

Im Frühjahr 2007 feiert Horst Eckel seinen 75. Geburtstag. Zu dessen Ehren fand auf dem Sportgelände des SC-Vogelbach ein großes Jugendturnier, “Horst Eckel-Cup” statt.

Horst Eckel übergab den siegreichen Teams persönlich die Pokale und musste anschliesend noch viele Autogramme geben.

Horst Eckel heute

Horst Eckel heute

Leave a reply